Sprungziele

Schöffenwahl 2023 (Benennung von Personen)

    Quelle: Pixabay

    bis zum 17.03.2023

    Aufforderung zur Benennung von Personen für die Schöffen-Vorschlagsliste

    In diesem Jahr findet für die Geschäftsjahre 2024 - 2028 wieder die Wahl der Schöffen statt. Zur Zeit werden daher in allen Gemeinden Vorschlagslisten erarbeitet, aus denen dann durch einen beim jeweils zuständigen Amtsgericht gebildeten Schöffenwahlausschuss eine Auswahl erfolgen wird. Schöffen sind ehrenamtliche Richter am Amtsgericht und bei den Strafkammern des Landgerichts und stehen grundsätzlich gleichberechtigt neben den Berufsrichtern. Das verantwortungsvolle Amt eines Schöffen verlangt in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbstständigkeit und Reife des Urteils, aber auch geistige Beweglichkeit und – wegen des anstrengenden Sitzungsdienstes – körperliche Eignung. Es kann nur von Bürgerinnen und Bürgern mit der deutschen Staatsangehörigkeit ausgeübt werden. Sie haben nun die Möglichkeit, sich selbst für das Amt des Schöffen zu bewerben oder andere geeignete Personen vorzuschlagen.

    Die Schöffenbekanntmachung, wie die Informationen zum Schöffenamt und der Bewerbungsbogen (bitte verwenden Sie nur diesen Bewerbungsbogen) stehen unten zum Download bereit.

    Bitte beachten Sie bei Ihrer Bewerbung die Informationen zum Schöffenamt sowie die Schöffenbekanntmachung.

    Sie können Ihre Vorschläge bis zum 17.03.2023 schriftlich an uns richten oder bei der Gemeinde persönlich abgeben:

    Rathaus der Gemeinde Neunkirchen a.Sand

    Zimmer 12 (1.OG)

    Hirtenweg 2-4

    91233 Neunkirchen a.Sand

     

    Für Rückfragen stehen wir persönlich oder telefonisch unter 09123/971723 zur Verfügung.

    Alle Nachrichten

    De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

    Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

    Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.