Panel öffnen/schließen

Eisenbahninfrastruktur in der Metropolregion Nürnberg

Für die Bahnstrecke Nürnberg - Marktredwitz – Hof / Grenze D/CZ (Franken-Sachsen-Magistrale) laufen derzeit die Planungen zur Elektrifizierung.

Aus diesem Grund hat sich die Gemeinde Neunkirchen a.Sand mit der Deutschen Bahn in Verbindung gesetzt, um abzuklären, ob für die Bereiche der Bahnlinie Nürnberg – Neunkirchen – Neuhaus/Pegnitz, sowie Neunkirchen – Simmelsdorf, der Betrieb einer S-Bahnlinie möglich wäre.

Über das Abgeordnetenbüro von Herrn MdL Norbert Dünkel erfolgte in gleicher Sache eine Anfrage an das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr.

In der Antwort des Ministeriums wird mitgeteilt, dass nach dem erfolgten Abschluss der Vorplanungen für das Bedarfsplanprojekt jetzt der Bund eine Entscheidung über den Fortgang des Projekts herbeiführen muss.

Der Freistaat hat hierbei mehrfach nachdrücklich die Realisierung der Franken-Sachsen-Magistrale beim Bund eingefordert.

Die DB Netz geht davon aus, dass eine Entscheidung des Bundes eher in der zweiten Jahreshälfte 2021 gefällt wird.

Die Ausweitung des S-Bahn-Angebots auf den Sektor Nordost bzw. auf die o.a. Strecken zeitgleich mit der Elektrifizierung im Rahmen des Bedarfsplanprojekts ist Ziel des Freistaates. Für die hierfür vorgesehene Planungsvereinbarung sind seitens der Eisenbahninfrastrukturunternehmen (EIU) insbesondere noch planungsrelevante Details wie der Kosten- und Finanzierungsplan zu spezifizieren. Das Ministerium hat die EIU aufgefordert, hier möglichst zeitnah zu liefern. DB Netz hat mitgeteilt, dass die erforderlichen Unterlagen für die Planungsvereinbarung möglichst bis Ende November EIU-intern abgestimmt sein sollen.

Ziel ist die Planungsvereinbarung bis Ende 2020/Anfang 2021 zu finalisieren.

 

Mit der Planungsvereinbarung möchte der Freistaat ein unmissverständliches Zeichen in Richtung Bund für die Notwendigkeit der Franken-Sachsen-Magistrale nicht nur für den

Fern-, Güter- und Regionalverkehr, sondern auch für die S-Bahn als attraktives Nahverkehrsangebot setzen.

 

Über den weiteren Fortgang des Bahnprojekts werden wir Sie auf dem Laufenden halten.

 

 

Weitere Nachrichten